1 Gedanke zu “10.01. Video: Erste Hilfe für die Seele

  1. Guten Tag,
    ich schreibe Ihnen eine kurze Zusammenfassung über einen Fall, zu dem Sie nicht gerufen wurden und hoffe, das wird vielleicht für die Zukunft etwas ändern.
    Mein 21 Jähriger Sohn teilte mir heute morgen um kurz nach 8 Uhr mit, dass er gestern nacht mit dem Auto wartend an einer roten Ampel in HDH stand, als direkt neben dem Auto ein Körper auf den Boden schlug. Er leistete Hilfe, der Mann war aus dem 4. Stock auf den Gehsteig gestürzt und blutete stark ( sprudelnd, sagte er..) aus dem Kopf, stöhnte und lebte noch. Die Beifahrerin half ebenfalls, sie informierte auch die Polizei, 3 Polizisten kamen, mein Sohn fragte was er tun solle, die Polizisten meinten weiter unter Druck die Blutung stillen, halfen aber nicht selbst. Dann kamen die Notärzte nach einiger Zeit..

    Weiter kam er nicht in seinem Bericht heute morgen, denn dann rief die Kripo an, der Verletzte sei HIV-infiziert und mein Sohn und die Beifahrerin sollten sofort ins Krankenhaus sich testen lassen. Dort sind sie jetzt ( um 15:20 Uhr seit über 6 Stunden,)nun rief er an und teilte mit, der Mann sei auch noch Hepatitis B infiziert und die Ärzte hier völlig überfordert, sie müssen also eine weitere „halbe“ Stunde warten)

    Ich habe heute morgen bei der Polizei angerufen, um herauszufinden, ob man den Jugendlichen irgendeine psych. oder seelsorg. Hilfe angeboten hat. Die Antworten, die ich bekam, waren jeweils frech, sowohl in Ulm als auch in Heidenheim,die Polizisten teilten mit, das wüssten sie nicht, sie wären ja nicht dabei gewesen, und sie könnten mich auch nicht mit Zuständigen verbinden. Später rief dann eine Kripobeamtin an, die meinen Sohn befragen wollte und nicht wusste, dass einer ihrer Kollegen ihn in die Klinik geschickt hatte… Jetzt sitzen die Jugendlichen seit Stunden im Krankenhaus fest mit diesen Verdachtsdiagnosen, anstatt eine Möglichkeit zu haben, zur Ruhe zu kommen und das Geschehen zu verarbeiten. Ich finde das Verhalten der Polizei empörend, ebenso die Unfähigkeit eines Klinikums hier sinnvoll zu arbeiten. Die HIV-Prohylaxe sollte möglichst schnell nach der Kontamination einsetzen, hier verstreicht nun die Zeit…Und auf den Internetseiten steht, die Notfallseelsorge wird nur von den Einsatzkräften informiert,einfach nur traurig…

Schreibe einen Kommentar

*